Kultur am Hebel


April – August 2020 | Dorothea Dinkelacker & Konrad Grund – Fotografie: Blüten

Aktuelle Kunst-Ausstellung im Café am Hebel
> MEHR INFOS
   

Die Ausstellung ist zu den Café-Öffnungszeiten zu sehen. Der Eintritt ist frei.


KulturSommer am Hebel 2020Draußen!

Trotz Corona haben wir für Sie dieses erste kleine aber feine Kulturprogramm vom 17.07.2020 bis 25.07.2020 zusammengestellt.

Aufgrund der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen sind die Plätze eines jeden Konzertes begrenzt und werden nur personalisiert vergeben. Die Vergabe der Plätze erfolgt nur nach vollständiger schriftlicher Anmeldung und chronologisch (d.h. in der Reihenfolge ihres zeitlichen Eingangs).

Da inzwischen Gruppen mit bis zu 20 Personen auch bei Veranstaltungen an einem Tisch sitzen dürfen, aber zu anderen Teilnehmern den Mindestabstand einhalten müssen, bitten wir bekannte Personengruppen (Freunde und Verwandte) um gemeinsame Anmeldung.

Aus organisatorischen Gründen können wir nur vollständige und schriftliche Anmeldungen berücksichtigen! Bitte nicht anrufen – Danke!

Ihre Anmeldung mit Name und Datum des Konzerts sowie Name und Adresse sämtlicher Teilnehmer senden Sie bitte an: veranstaltung@cafe-am-hebel.de

Ihre Daten werden von uns 4 Wochen gespeichert und nur auf Anfrage staatlichen Stellen mitgeteilt.

Bei schlechtem Wetter (Regen, Sturm) muß die Veranstaltung leider ersatzlos ausfallen!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Über Ihre zusätzliche Tischreservierung zum Essen freuen wir uns!

Bitte beachten Sie während der Veranstaltungen diese Verhaltensregeln:

  • Teilnahmeverbot für Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen und seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind oder die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, aufweisen.

  • Halten Sie den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Teilnehmern ein. Vermeiden Sie enges Schlangestehen und Menschenansammlungen

  • Wir zeigen Ihnen Ihren Sitzplatz/ Tisch. Bleiben Sie nach Möglichkeit dort und vermeiden Sie unnötige Ortswechsel. Wir bedienen Sie an Ihrem Tisch.

  • Benutzen Sie den hinteren Eingang (Terrasse) nur als Eingang und den vorderen Eingang ausschließlich als Ausgang.

  • Tragen Sie bitte an diesen Abenden eine Maske, wenn Sie sich in den Caféräumen bewegen (z.B. Toilettengang), an den Tischen besteht keine Maskenpflicht.
  • Waschen Sie sich auf den Toiletten gründlich die Hände.
  • Verlasen Sie unmittelbar nach den Konzerten den Veranstaltungsbereich. Sie können gern in den Caféräumen oder auf unserer Gartenterrasse bis zum Betriebsschluß verweilen.

Fr. 17.07.2020 | 19:00 Uhr | KulturSommer Draußen! Konzert am Hebel: Steffi Lais Band

Steffi Lais mit Band: Soul, Pop, Disko-Klsssiker

> MEHR INFOS

Die vierköpfige Band um Frontsängerin Steffi Lais macht mit ihrem
energiegeladenen Repertoire aus zeitlosen Soul-, Pop- und Discoklassikern
vor allem eines: sich selbst eine Freude. Gespielt wir nur, was allen
Musikern gefällt, und dies mit enormer, erfrischender Begeisterung, die
sich schnell auf die Zuhörer überträgt. Schon seit Jahrzehnten machen die Vier zusammen in unterschiedlichsten Besetzungen Musik – charmant, schnörkellos und herrlich authentisch versprüht die Steffi Lais Band Tanzlust und gute Laune.

So heisst es in einem Pressebericht: „Am Freitag rockte Steffi Lais mit ihrer Band (…), dass es eine wahre Lust war. Die begeisterten Gäste hielt es nicht auf den Stühlen, und der ehrwürdige Gasthof verwandelte sich in einen Rock-Club, der „alten Zeiten“ in nichts nachstand“.

In Zeiten von Corona (und einem damit eventuell verbundenem Tanzverbot) bereitet aber auch bereits das Zuhören und Wippen auf den Stühlen Freude und Genuss!

Wann? Freitag, 17.07.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, nur mit Anmeldung: veranstaltung@cafe-am-hebel.de


Sa. 18.07.2020 | 19:00 Uhr | KulturSommer Draußen! Konzert am Hebel: String Trio: Wäldele – Hary de Ville – Locher

Swing, Czardas, Klezmer, Bluegrass in feinster Vollendung!
> MEHR INFOS

Die hochkarätigen, spielfreudigen Profimusiker, die u.a. der gemeinsame klassische Background verbindet, begeben sich auf eine musikalische Rundreise durch Czardas, Klezmer, Swing, Blues und Latin. Die Zuhörer dürfen sich auf einen sehr abwechslungsreichen Abend freuen.

ANDREAS WÄLDELE – Geige, Mandoline, Gitarre.
Der kreative Allroundmusiker zählt zu den größten Geigervirtuosen in der Grappelli Tradition, und ist in nahezu allen Stilen auf höchstem Niveau unterwegs.

JOEL LOCHER – Kontrabass.
Unglaublich virtuos und stilsicher kann er auf eine beeindruckende Biografie zurückblicken. Er tourt mit Stargitarristen wie Rosenberg, Birelli Lagrene oder mit Soul Legende Pee Wee Ellis rund um die Welt, spielt aber auch mit dem Stuttgarter Symphonie Orchester oder Modern-Jazz-Besetzungen.

HARY DE VILLE – Gesang, Gitarre, Mundharm.
Ist seit vier Jahrzehnten mit seinen, stilistisch sehr verschiedenen, eigenen Bands (z.B. Real Bluesband) eine feste Größe in der Musikszene.

Wann? Freitag, 18.07.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, nur mit Anmeldung: veranstaltung@cafe-am-hebel.de


Fr. 24.07.2020 | 19:00 Uhr | KulturSommer Draußen! Konzert am Hebel: Oliver Scheidies – Songpoet

Der abgrundtieflustige Liedermacher hat im Hebel seine Bühne gefunden.

> MEHR INFOS

Sind wir nicht alle ein bisschen gestört? Scheidies Texte sind kleine lyrische Juwelen. Gerade weil er jegliche Distanz aufgibt und auch dorthin schaut, wo Versagen, Elend oder Hoffnungslosigkeit wohnen, werden sie so kostbar. Denn sein Blick ist zwar durchdringend, aber liebevoll und neugierig. Scheidies besingt die Einsamkeit des gestrandeten Kapitäns, die Neurosen der verzweifelten Hausfrau, die Resignation des Bettlers in der Berliner U – Bahn, sowie die Sehnsucht des Wolfes in einem Bordell in Neckarstadt -West. In seinen Liedern schwingt so viel Anteilnahme für seine Alltagshelden mit, dass die Hoffnung und Zuversicht auf eine echte Menschlichkeit fast mit Händen zu greifen ist. Scheidies lotet die Verzweiflung der menschlichen Seele aus und das tut er mit feinsinnig, poetischen Humor und einem originellen Witz, der befreiend wirkt. 
Also ja, wir sind alle ein bisschen gestört, und das ist gut so. Denn dieses fröhliche Stolpern und Scheitern, so Scheidies, zeichnet den heutigen Menschen aus. Sein sinnlicher Bassbariton, das virtuose Gitarrenspiel, die Wortakrobatik, sowie sein schauspielerisches Talent sind weitere Zutaten, die Scheidies und seine »abgrundtief lustige Liederpoesie« weit aus der Masse der liedermachenden Zunft heraushebt.

Wann? Freitag, 24.07.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, nur mit Anmeldung: veranstaltung@cafe-am-hebel.de


Sa. 25.07.2020 | 19:00 Uhr | KulturSommer Draußen! Konzert am Hebel: Greenwood

Das große Rock, Pop, Blues Konzert mit Robin Perks und Ben Meech mit seiner Gitarre.

Wann? Freitag, 25.07.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, nur mit Anmeldung: veranstaltung@cafe-am-hebel.de

[/su_spoiler][/su_accordion]

Fr. 18.09.2020 | 19:00 Uhr | KulturSommer  2 Draußen! Konzert am Hebel: Merime

Das Erwachen: Der französische Singer/ Songwriter nimmt uns mit auf eine musikalische Reise zur Harmonisierung von Herz und Geist

> MEHR INFOS

MERIME – Liederfänger, Geschichtenerzähler und Instrumentalist – nimmt Sie mit auf eine Reise um die Welt und in Ihr Inneres.
In seiner intimen Show mit sowohl vertrauten als auch exotischen Aromen wechselt Merime zwischen Liedern, die manchmal lustig, manchmal bewegend sind. Er erzählt Geschichten voller Aufrichtigkeit, die die Phantasie seines Publikums anregen. Er lädt sein Publikum ein, Ihr Herz zu öffnen und es wieder mit einem Gefühl der Dankbarkeit für das Leben in Verbindung zu bringen.

Über MERIME:
MERIME ist ein Liedermacher, der sich von der Vielfalt der Musikstile inspirieren lässt, die ihn auf seinen Reisen gefördert haben (Zigeuner-Swing, Folk-Rock, Hip-Hop usw.)
Mit verschiedenen Instrumenten (Gitarre, Samples, Handpan, Didgeridoo, Cajon) und einem echten Talent zum Geschichtenerzählen bietet MERIME seinem Publikum eine Show voller Authentizität, in der er seine Lieder mit Geschichten internationaler und innerer Erkundung verwebt.

Entdecken Sie vorab die Musik von Merime hier: www.merime.org

Wann? Freitag, 18.09.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, nur mit Anmeldung: veranstaltung@cafe-am-hebel


Fr. 19.09.2020 | 19:00 Uhr | KulturSommer  2 Draußen! Konzert am Hebel: Feinripp & Grasi

Feinripp ist wieder da! Der Schopfheimer Liedermacher in Bestform – wieder im Hebel!

> MEHR INFOS

 
 

Roli alias Mr. Feinripp & Dr. Grasi spielen wieder im Cafe am Hebel und bleiben Ihrer Tradition treu: Akustik Rock mit deutschen Texten. Mal bissig, sarkastisch und dann wieder nachdenklich bis liebevoll.
 Dr. Grasi wird wieder, wie gewohnt seine therapeutischen Tiefton Fähigkeiten am Bass wirken lassen um Mr. Feinripp´s Gitarre und Gesang den würdigen Rahmen zu geben.
Es erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm mit eigenen Kompositionen von Reggae, Blues und Rock´n Roll bis zu Latin-Rhythmen. Aber hört selbst…

Wann? Freitag, 26.09.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, nur mit Anmeldung: veranstaltung@cafe-am-hebel.de


Fr. 25.09.2020 | 19:00 Uhr | KulturSommer 2 Draußen! Konzert am Hebel: DIE DREI

Für einen Abend mit sanft, federleichtem Jazz und viel Improvisation steht das junge Berner Frauen-Trio

> MEHR INFOS

 
 

DIE DREI sind ein junges Berner Frauen-Jazz-Trio bestehend aus Leoni Altherr (Gesang), Johanna Pärli (Kontrabass) und Sonja Ott (Trompete, Flügelhorn). Seit fünf Jahren spielen sie auf zahlreichen Bühnen in Europa, 2018 ist Ihre erste CD erschienen und zurzeit arbeiten sie an einem neuen Programm. Im Herbst dann gehen Die Drei mit Ihrer frische Musik auf Tour und machen Halt bei uns im Hebel. Wegen der idealen Akustik unserer Räume für Ihre Musik sind DIE DREI schon ganz besonders auf diesen Abend gespannt – Sie auch?

Wann? Freitag, 18.09.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, nur mit Anmeldung: veranstaltung@cafe-am-hebel


Fr. 02.10.2020 | 19:00 Uhr | Konzert am Hebel: Cedric-Moos-Quartett

Traditioneller bis moderner Jazzabend mit internationaler Besetzung (CH, I, DE)

> MEHR INFOS

 
 

Seine Musik bewegt sich zwischen traditionellen Jazz, Blues, Latin , Bebop und Bossa Nova. Aber auch mit moderneren Elementen aus dem contemporary Jazz.

Besetzung:
Cedric Moos (ch) – Gitarre/ Komposition
Tobias Künzli (ch) -Piano
Francesco Losavio (i/ch) -Kontrabass
Dominik Hoyer (de) -Drums

Hier schon mal reinhören bei Soundcloud: cedricmoos.ch/media/sounds

Wann? Freitag, 02.10.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, nur mit Anmeldung: veranstaltung@cafe-am-hebel


Fr. 09.10.2020 | 19:00 Uhr | Konzert am Hebel: Tri Elles Vocales – „Klassentreffen piccante!“

Ein unvermitteltes Nebeneinander von Chanson, Oper, Jazz, Operette, Musikal und Schlager, vorgetragen mit viel Charme und Esprit.

> MEHR INFOS

Erinnern Sie sich noch an Ihr letztes Klassentreffen? Sie haben es verpasst?

Kein Problem! – „Klassentreffen–piccante!“

Lassen Sie sich von Tri Elles Vocales in einer musikalisch-humorvollen Inszenierung über die Tücken eines Klassentreffens überraschen und freuen Sie sich auf: „Oh…siehst du aber noch gut aus!“ und andere Lügen.

Die drei Sängerinnen Anke Adam, Christiane Laube und Birgit Tausch (Piano, Akkordeon) lieben das unvermittelte Nebeneinander von Chanson, Oper, Jazz, Operette, Musikal und Schlager und präsentieren dies mit viel Charme und Esprit.

Wann? 09.10.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, nur mit Anmeldung: veranstaltung@cafe-am-hebel


Fr. 16.10.2020 | 19:00 Uhr | Konzert am Hebel: Jonas Sisters

Jazzabend mit Jonas Hönig und seinen „Sisters“

> MEHR INFOS

Wann? Freitag, 02.10.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, nur mit Anmeldung: veranstaltung@cafe-am-hebel


KULTUR AM HEBEL Veranstaltungsarchiv 2020 (zum Aufklappen)

KULTUR AM HEBEL-Veranstaltungsarchiv 2020 (Auszüge)


Fr. 24.04.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: Tomsis

Die Geschwister Lea und Tom Rollbühler spielen gefühlvolle Pop-Songs und Balladen

Abgesagt! – Wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

 

Seit 2015 als Duo unterwegs. Seit immer machen Tom und seine Schwester zusammen Musik. Ihre Songs entstehen mal am Meer, mal zwischen Tür und Angel, oder bei einer geplanten Session. Während Tom Melodien komponiert, verwandelt Lea ihre Gefühle in Worte. Was daraus entsteht sind fein abgestimmte, gefühlvolle Pop-Songs, die schnell ins Ohr und Herz gehen. Ein Must-Hear für alle, die sich nach tiefgründigen Melodien und ehrlichen Texten sehnen.

Wann? Freitag, 24.04.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Keine Vorreservierung!


Do. 30.04.2020 | 20:30 Uhr | Tanz in den Mai – Danceparty mit DJ Claudia

Abgesagt! – Wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

Wann? Donnerstag, 30.04.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut!


Fr. 08.05.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: Martin Angell

Cello-Solo – Mehr als nur Bach!

Abgesagt! – Wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

Martin Angell spielt Werke von J.S. Bach, Dall’Abaco, Irische Jigs und Reels, einige eigene Werke wie die „Cheeseboard Suite“ oder „Frühlingswiesen“. Obendrauf gibt´s noch eine Suite von P. D. Q. Bach (!) – Was, den kennen Sie nicht! Na dann kommen Sie doch zum Konzert. Martin Angell wird Ihnen diesen und andere auf seine virtuose Art und Weise näher bringen.

Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Abend mit wunderbar vorgetragener Cellomusik!

Wann? Freitag, 08.05.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, keine Vorreservierung!


Fr. 15.05.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: Oliver Scheidies – Songpoet

Der abgrundtieflustige Liedermacher hat im Hebel seine Bühne gefunden.

Abgesagt! – Wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

Sind wir nicht alle ein bisschen gestört? Scheidies Texte sind kleine lyrische Juwelen. Gerade weil er jegliche Distanz aufgibt und auch dorthin schaut, wo Versagen, Elend oder Hoffnungslosigkeit wohnen, werden sie so kostbar. Denn sein Blick ist zwar durchdringend, aber liebevoll und neugierig. Scheidies besingt die Einsamkeit des gestrandeten Kapitäns, die Neurosen der verzweifelten Hausfrau, die Resignation des Bettlers in der Berliner U – Bahn, sowie die Sehnsucht des Wolfes in einem Bordell in Neckarstadt -West. In seinen Liedern schwingt so viel Anteilnahme für seine Alltagshelden mit, dass die Hoffnung und Zuversicht auf eine echte Menschlichkeit fast mit Händen zu greifen ist. Scheidies lotet die Verzweiflung der menschlichen Seele aus und das tut er mit feinsinnig, poetischen Humor und einem originellen Witz, der befreiend wirkt. 
Also ja, wir sind alle ein bisschen gestört, und das ist gut so. Denn dieses fröhliche Stolpern und Scheitern, so Scheidies, zeichnet den heutigen Menschen aus. Sein sinnlicher Bassbariton, das virtuose Gitarrenspiel, die Wortakrobatik, sowie sein schauspielerisches Talent sind weitere Zutaten, die Scheidies und seine »abgrundtief lustige Liederpoesie« weit aus der Masse der liedermachenden Zunft heraushebt.

Wann? Freitag, 15.05.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, keine Vorreservierung!


Fr. 29.05.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: 10PAINLESS WAYS

Blues & Surprises / ACOUSTIC aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz.

Abgesagt! – Wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

Diese Blues-Musik-Jumelage aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz findet klanglich das musikalische Feingefühl, wie es die TriRegio braucht! Seit etlichen Jahren pflegen 10PAINLESS WAYS, die fünf Musiker aus Basel, Mulhouse und Lörrach einen Stil und Sound, wie ihn das Publikum liebt: Authentisch, kraftvoll und mit viel Gespür für die Songs!
Der durch und durch echte Sound, der einfach stimmig ist, ist das Besondere auch an ihrer akustischen Musik. Und genau darin sind 10PAINLESS WAYS nahezu perfekt: Im Wissen die Emotionen rüberzubringen, die bei den Zuhörern auf denselben Seelenklang stoßen, der sie selbst zu dieser Musik treibt! Ob Songs von Neil Young, Johnny Cash, C.C.R., ZZ Top oder den Rolling Stones, The Bottle Rockets etc.: Die Erfahrung der einzelnen Musiker aus unterschiedlichsten Bands, Ländern und Musikstilen ist dabei oft zu spüren. Dabei ist 10PAINLESS WAYS immer für eine Überraschung gut!

Who’s playin‘?
„Ronny“ Ron Sternlicht – drums
„Le Baron“ Roland Brisinger – guitar/backing vocals
„Nice Shirt“ Christian Lietaert – bass/backing vocals
Michel Schurrer – leadguitar/backing vocals
„Mitch“ Michael Strub – vocals/harmonicas

Wann? Freitag, 29.05.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Keine Vorreservierung!

Fr. 19.06.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: Woger

Liedermacher und Songpoet mit Message.

Abgesagt! – Wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

 
 

Seit Mai 2015 singt der in Südbaden lebende Liedermacher „WOGER“, alias Wolfgang Gerbig seine eigenen Songs auf der Bühne. Über 150 Konzerte in Kneipen, in Sälen, auf Demos, auf Straßenfesten, in Cafés, in Kirchen und auf Festivals hat er seitdem gespielt. Er stand bereits mit namhaften Kollegen wie Jan Degenhardt, Manfred Maurenbrecher, Pippo Pollina, Lydie Auvray und vielen anderen gemeinsam auf der Bühne.

„Aus der Seele“ heißt seine neue aktuell erschienene CD. 13 Lieder, die WOGER wörtlich „aus der Seele“ geschrieben und komponiert hat. Lieder über seine Gedanken zur Migrationspolitik, zum Rechtsextremismus/-populismus, über soziale Spaltung und andere politische Entwicklungen und Themen. Aber auch autobiographische Lieder – z.B. über die Kindheit im Ruhrgebiet oder über seine Eindrücke in der südbadischen Stadt Staufen – sind auf der CD vertont.
WOGER will mit seinen Liedern Menschen emotional ansprechen. Er beschreibt mal witzig, mal ernst die Anlässe, die ihn dazu gebracht haben, sich über viele verschiedene Themen Gedanken zu machen und diese emotional auf sich wirken zu lassen.
Musikalisch abwechslungsreich zwischen traditionellen Liedermacherklängen aber auch jazzigen, folkloristischen und poporientierten Stilrichtungen ist für jeden etwas dabei und sein Konzert verspricht einen unvergesslichen Abend mit „Liedern zum mitsingen, mitmachen, nachdenken und schmunzeln“ (Badische Zeitung 2018).

Die CD „Aus der Seele“ wurde für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2020 in der Sparte Liedermacher vorgeschlagen. Außerdem wurde WOGER in die bundesweite Liederbestenliste aufgenommen. Der Markgräfler Liedermacher tourt mit seinem Programm mittlerweile durch ganz Deutschland.

An diesem Abend wird WOGER mit seinem neuen Programm „Aus der Seele“ zu hören sein.

Hörprobe zur CD: https://soundcloud.com/woger-1/horprobe-aus-der-seele
Weitere Infos gibt es unter www.woger.eu
Auf Facebook unter: www.facebook.com/wo.ger.7

Wann? Freitag, 19.06.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, keine Vorreservierung!


Fr. 26.06.2020 | 20:30 Uhr | Mittsommer – Danceparty mit DJ Otti

Abgesagt! – Wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

Wann? Freitag, 26.06.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut!


Fr. 03.04.2020 | 20:30 Uhr | Theater am Hebel: Nathan der Weise

… nach Gotthold Ephraim Lessing. Eine Badenweiler-Bagdad-Produktion (LiteraTheater). Erzähltheater mit Martin Lunz, musikalische Gestaltung: Shaffan Soleimann, Oud (arabische Laute). Abgesagt! – Wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!


Lessings Drama ist heute, 230 Jahre nach seiner Entstehung und in einer globalisierten Welt unversöhnter Denkmodelle, aktueller denn je. Im Drama soll nicht der transzendente Gehalt der Religionen diskutiert, sondern die Aufgabe gezeigt werden, die dem Menschen hier auf Erden im Umgang mit dem Nächsten erwächst. Menschenliebe, Hilfsbereitschaft, Toleranz, Mildtätigkeit und Erziehung werden von Lessing zum Kern des Humanitätsbegriffs gemacht. Lessing sieht allein in echter Herzensgüte das Wesen wirklicher Religiosität
Die LiteraTheater-Fassung ist eine Neubearbeitung des alten und höchst aktuellen Stückes der Toleranz und des Humanismus. Nicht die Religionszugehörigkeit ist für Lessing entscheidend, sondern der Einzelne in seiner Menschlichkeit. Lessing, der in einem heftigen Religionsstreit mit dem damaligen Hamburger Pastor Goetze geriet, hat nach dem Schreibverbot durch den Herzog von Braunschweig mit seinem Nathan geant-wortet.
Die Erzähltheater Fassung des Schauspielers Martin Lunz stellt die Kernszenen in den Mittelpunkt und macht die Botschaft des Stückes ohne Umschweife erlebbar. Der Zuschauer nimmt teil an der Entstehung des dramamatischen Gedichtes und wird bezaubert vom Klang der orientalischen Laute. Shaffan Soleiman aus Bagdad studierte dort Musik, musste sein Heimatland aus politischen Gründen verlassen und lebt seit geraumer Zeit in Badenweiler.

Wann? Freitag, 03.04.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt. Keine Vorreservierung!

!!! +++ Abgesagt +++ !!! Fr. 20.03.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: Steffi & Salz !!! +++ Abgesagt +++

Das Konzert findet aus gegebenem Anlass nicht statt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Den neuen Termin erfahren Sie rechtzeitig auf der Internetseite, per Newsletter bzw. aus der Lokalpresse.

Steffi Lais und Daniel Maier geben Songs aus verschiedenen Genres und Sprachen einen ganz neuen Ausdruck – so wie eben das „Salz in der Suppe“ – einfach grandios!

 
 

Fast genau ein Jahr nach ihrem ersten Auftritt kommen „Steffi & Salz“ wieder ins Café am Hebel. Sie sind ihrem Stil treu geblieben, interpretieren Songs auf ihre ganz eigene Weise, reduziert auf das Wesentliche, transparent, ehrlich und mit viel Gefühl. „Steffi & Salz“ nehmen ihre Zuhörer*innen wieder mit auf einen Streifzug durch sanfte, rhythmische und klangvolle Geschichten, in denen einmal mehr die leisen Töne, aber auch die gewohnt kraftvolle Stimme der Schopfheimer Sängerin zur Geltung kommen, immer gekonnt getragen vom „Salz in der Suppe“. Steffi Lais und Daniel Maier interpretieren Songs aus verschiedenen Genres in vier Sprachen, so z.B. von Corinne Bailey Rae, Louane, Alin Coen und Paolo Conte.

Konzert abgesagt! – Wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

Bestuhlt. Keine Vorreservierung!


Fr. 13.03.2020 | 20:30 Uhr | Theater am Hebel: Das Kleingeld – oder wer hat Schuld?

Schauspiel mit David Leubner (Leipzig) – frei nach den Texten der irischen Gegenwartsdramatik

Unglücke passieren überall auf der Welt. Wenn man für ein Unglück verantwortlich gemacht wird und alle sagen: „Es ist deine Schuld“, dann kann einen das bis zur Verzweiflung treiben. Und noch weiter… Bin ich wirklich schuld? Denn wenn ich mich anders entschieden und verhalten hätte, wäre dieser Schicksalsschlag nicht passiert. Mit solchen Gedanken schlägt sich ein Junge herum, der seine Probleme normalerweise mit Boxtraining löst. Seine Kumpels sind vom gleichen Kaliber. Zerrüttetes Elternhaus, keine Zukunftsaussichten und jede Menge Probleme mit stressigen Typen. Bei ihnen zählt die Faust mehr als das Wort. Doch wer seine Unterhaltungen mit den Fäusten führt, der hat es meist sehr schwer, über Gefühle zu reden.
An diesem Tag eskaliert alles: Der Junge verliert eine Handvoll Kleingeld, lässt sich auf einen alltäglichen, idiotischen Ehrenhandel ein, verliebt sich zum ersten Mal- um es gleich wieder zu verpatzen… und mit einer brennenden Matratze fängt alles an…

David Leubner ist ein Schauspieler aus Leidenschaft und sein Wunsch ist es, seine Fragen den Menschen näher zu bringen und zum Nachdenken anzuhalten. Fachsprachlich möchte er das dialektische Denken fördern, gerade auch an Schulen.

Nach der Schule, verbrachte er zwei Jahre im Ausland, arbeitete in Neuseeland, um beim Wiederaufbau nach einem schweren Erdbeben zu helfen und wanderte ein andermal von Wales über Frankreich nach Leipzig. Ein weiteres Jahr wirkte er bei Theater Total mit, bevor er sich dann endgültig dem Schauspiel-Studium verschrieb. Nach erfolgreichem Abschluss mit Gebärdensprache ist er jetzt freiberuflicher Schauspieler in Leipzig. Dort leitet David seine eigene Theatergruppe und arbeitet nebenbei immer wieder an der Landesbühne Sachsen. Er bringt Erfahrung für Auftritte in der Kleinkunst sowie auf großen Bühnen mit. So kann er seinen Traum, seine Leidenschaft und seinen Beruf verbinden.

Wann? Freitag, 13.03.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, keine Vorreservierung!


So. 08.03.2020 | 19:00 Uhr | Schopfheimer Mittwochsgesellschaft: König Artus Tafelrunde – auch in unserer Regio?

Markus Wursthorn setzt seine Vortragsreihe, gemeinsam mit Ute Poland, fort.

Dass die Kelten in unserer Regio gesiedelt haben, ist für die Antike nachgewiesen. Auch zur Zeit der Christianisierung spielten die irischen Mönche eine bedeutende Rolle. Im Mittelalter gibt es eine dritte Welle keltischen Kultureinflusses – auch in unserer Regio: Die Herren der Burgen ließen sich die Geschichten von König Artus von fahrenden Sängern vortragen und gründeten Tafelrunden nach seinem Vorbild. Vielleicht auch auf Burg Rötteln? Und welche Ideale inspirierten eine solche Tafelrunde? Der Ritter sollte auf eine „Queste“ gehen, eine Suche. Welche Fragen bewegten ihn? Welche Fragen bewegen uns?
So begeben sich auch auf die Suche nach den Spuren mittelalterlicher Kelteneinflüsse:
Markus Wursthorn, Keltologe M.A.
Ute Poland, Rezitatorin – Textstellen aus Artus-Erzählungen

Wann? So. 08.03.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei! Bestuhlt, keine Vorreservierung!

Sa. 07.03.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: SCHERBEkontraBASS

spielen Ton Steine Scherben, Rio Reiser und Eigenes

Rio Reiser zum 70sten

In diesem Jahr 2020, genauer am 9. Januar, wäre Rio Reiser 70 Jahre alt geworden. Er hat diese Welt bereits mit 46 verlassen und würde sich über ihren heutigen Zustand wohl kräftig schütteln und streitbare Songs schreiben. Uns bleiben seine Lieder. Einige sind Klassiker geworden, andere Kultsongs der Subkultur geblieben, tauchen in keiner Radioplaylist auf und sind dennoch schlagwortartig präsent. Sie geben uns Kraft im Hier und Heute, Hoffnung und Orientierung, stehen für musikalische wie textliche Substanz.
SCHERBEkontraBASS entzünden diese Substanz in einer energetischen 2-Mann-Show, die unter die Haut geht. Marius del Mestre, in der Band „TonSteineScherben“ der Rhythmusgitarrist, der auch die zweiten Stimmen neben Rio sang, rockt auf der Gitarre wie eine volle Band. Akki Schulz, unter Leonard Bernstein geschulter Klassiker, groovt und soliert auf seinem Kontrabass, souverän vom tiefsten Ton bis in die höchsten Lagen.

Die „alten“ Utopien der 70er, tragen sie uns noch über die Gräben und Jammertäler dieses jungen und schon so verschlissenen Jahrhunderts? Die Hoffnung dürfte am Ende gestärkt aus dem Abend hervorgehen, denn „Wenn die Nacht am tiefsten ist…ist der Tag am Nächsten“

Wann? Samstag, 07.03.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Unbestuhlt, keine Vorreservierung!

Fr. 06.03.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: Michael Morrissey – Irish Folk

Er ist Singer/ Songwriter, Troubadour & Storyteller. Der Dubliner, Wahlfreiburger, proud Black Irishman, born on a hard day´s night, ist zum wiederholten Male bei Uns zu Gast und präsentiert sein brandneues Solo Programm.

Um eine Ahnung zu bekommen, was Sie an diesem Abend erwartet, lesen Sie hier einen Artikel von Martina David-Wenk von der Badischen Zeitung vom 26.03.2018. An jenem Freitag Abend war Micheal Morrissey schon einmal bei uns zu Gast im Café am Hebel – und Sie hoffentlich auch!

<<<  „Very entspannt“ die Herzen der Zuhörer erobert

Im Café am Hebel brachte der Irish-Folk-Sänger Michael Morrissey mit wunderbarer Stimme einfühlsame Songs zu Gehör.

SCHOPFHEIM. Im Café am Hebel hat am Freitagabend der Singer-Songwriter Michael Morrissey aus Freiburg gesungen und gespielt. Er ist mit Irish Folk unterwegs. BZ-Mitarbeiterin Martina David-Wenk war dabei und erzählt, wie es war.

Der erste Eindruck: Eigentlich geht es ja um Michael Morrissey und seine Musik. Doch wenn das Publikum auf seinen Stühlen sitzt, hat es den ersten fulminanten Eindruck schon hinter sich. Die mächtige Treppe ist schon bestiegen, die Tür zur alten Villa Jutzler ist wieder ins Schloss gefallen, die hellen Räume mit den Stuckverzierungen haben dem neuen Besucher schon ein überraschtes Staunen entlockt. An der großen Theke steht der „Freiburger Hocker“ und ein großer Massivholztisch sorgt für das spezielle „Freiburger Ambiente“, die Wohlfühlmischung aus Tradition, Handwerkskunst und Ökostyle. Die Discokugel an der Decke des Nebenraums zaubert Lichtflecken an die Wand. Als säße man draußen im Wald und drüber leuchtet strahlend der Sternenhimmel. Und genau hierzu passt Morrissey. Er braucht nichts mehr als seine Gitarre und seine Stimme, um die Menschen in dieser Stimmung mitzunehmen und ihnen ein Stück musikalische Geborgenheit zu bieten.

Das Publikum: Hätte Michael Morrissey pünktlich begonnen, hätte er vor fast leeren Rängen gespielt. Doch das Konzert war dann doch ganz gut besucht. Wobei auffiel, dass die Älteren vorne saßen und die Jüngeren in den hinteren Reihen, warum, bleibt unbeantwortet, man hörte vorne so viel wie hinten.

Die Musik: Leise und unaufgeregt spielt Michael Morrissey seine Songs. Man hätte eine Nadel fallen hören können im Café am Hebel, so gebannt lauschten die Gäste dem Sänger. Eine intime Verbundenheit herrschte zwischen dem Sänger und seinem Publikum. Mit jedem Song kam man sich noch näher. Nein, mitsingen wollte man nicht, hätte man so doch die wunderbare Stimmung zerstört. Da ist diese ganz eigene, mit einer großen Portion Melancholie belegte Stimme. Und so klingt Michael Morrissey immer irgendwie „zweistimmig“, als würde er die Erfahrung eines ganzen Lebens noch einmal mit draufpacken können. Die Stimme hatte etwas Gebrochenes, ohne wirklich gebrochen zu sein. So werden Herzensstraßen gebaut, ganz direkt vom Sänger zum Zuhörenden.

Die Coversongs: Berühmte Kollegen hatte Michael Morrissey dabei, Leonhard Cohen oder Bob Dylan eiferte er nach und Bruce Springsteen oder auch Prince interpretierte er. Ja, und Paul McCartney muss irgendwo auf derselben musikalischen Wellenlänge schwimmen wie Michael Morrissey, denn beide haben einem Song zur gleichen Zeit den gleichen Titel „Queennie“ gegeben. „Nothing compares to you“ von Prince kam trotz aller Energie dieses Stückes doch angenehm zurückhaltend rüber. Und wenn einer „Ain‘t no Sunshine“ anstimmt, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Zumal dann, wenn der Song so voller Respekt und doch mit so viel eigener Kreativität interpretiert wird.

Der schönste Satz: Er sagte ihn etliche Male an diesem Abend, immer mit einem Schmunzeln mehr. Dieser Satz hat das Zeug, ins Vokabular der Zuhörenden einzugehen. „Ich bin very gespannt“. >>>

(Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der BZ vom Mo, 26. März 2018:
Von Martina David-Wenk)

Wann? Freitag, 06.03.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, keine Vorreservierung!

Fr. 21.02.2020 | 20:30 Uhr | „Sei kein Narr – Tanz am Hebel!“ Danceparty mit DJ Otti

 
 

Für alle Fasnachtsmuffel und jene, denen das ganze Jahr schon närrisch genug erscheint und die trotzdem ausgelassen feiern möchten. DJ Otti spielt den Soundtrack unseres Lebens mit Dance-und Party-Klassikern aus den 70ern bis heute. Ob mit Rock, Pop, Wave, Soul oder Funk – DJ Otti wird an diesem Abend den Winter und böse Geister zu vertreiben wissen – auch ohne Kostüm und Maske!
Gute Geister sind herzlich willkommen! Der Eintritt ist wie immer frei, für den DJ geht der Hut rum!

Wann? Freitag, 21.02.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut!

Fr. 14.02.2020 | 20:30 Uhr | Comedy am Hebel: Jakob Friedrich – „I schaff mehr wie Du!“

Comedy & Kabarett über das Arbeitsleben im tiefen Schwaben

Eine Pressekritik der Saarbrücker Zeitung bringt es auf den Punkt: „Friedrich kommt als Waldorf-geschulter Mechatroniker im Blaumann daher, der mit analytischem Mutterwitz die schwäbische Mentalität ergründelt und technische Abläufe und den alltäglichen Irrsinn in seiner Firma als Brennglas für das große gesellschaftliche und politische Ganze benutzt. Dabei punktet Friedrich mit dem begnadeten Talent, komplexe Zusammenhänge einfach zu erklären – und ad absurdum zu führen. Ein luzides Typenkabarett, bei dem Friedrich bravourös verschiedene Dia- und Soziolekte einsetzt und mit einem Gespür für perfektes Timing und sauber gesetzte Pointen trumpft. Herrlich!“
(Saarbrücker Zeitung 09.09.2019)

Wann? Freitag, 14.02.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, keine Vorreservierung!

Mi. 12.02.2020 | 20:30 Uhr | Schopfheimer Mittwochsgesellschaft

Jugend und Zukunft – jenseits von Greta (Thunberg)
Jugendliche aus Schopfheim und Umgebung unter der Leitung des Theaterregisseurs Elias Götte – Performance & Gespräch

Politische Agitation kann und Protest können nicht der einzige Weg sein, unserer Zukunft eine menschenfreundliche und lebenswerte Wendung geben. Die liebevoll-annehmende Haltung der Menschen zu sich selbst und ihre Selbstwahrnehmung und Selbstentfaltung im Feld der äußeren Bedingungen sind wesentliche Voraussetzungen für eine neue Weltsicht und Weltgestaltung. Dies kann in authentischer, freier künstlerischer Arbeit einen wichtigen Impuls erhalten.

Eine Gruppe von fünf Jugendlichen hat sich unter der pädagogischen und künstlerischen Leitung von Elias Götte (Verein take-part, Müllheim) auf den Weg gemacht zu ganz persönlichen Ausdrucksformen ihrer Individualität, Kreativität und ihrer Lebensfreude. Die Gruppe führte 2019 bereits in Müllheim und Freiburg ein multimediales Spektakel zum Thema „Zukunft“ aus verschiedenen Zeitperspektiven auf. Über Erfahrungen während der Vorbereitung und Durchführung wird von Teilnehmern berichtet werden, unterlegt mit kleinen Ausschnitten aus dem Programm. Die BZ schrieb dazu: „Die Frage nach der Qualität der Zukunft ist heute drängender denn je. Sie wird artikuliert in der Sprache der jungen Generation. Und auf besonders berührende Art …“

Ein ganz besonderer Abend, der Hoffnung machen soll.

Wann? Mittwoch, 12.02.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:00 Uhr | Eintritt frei! Bestuhlt, keine Vorreservierung!

Fr. 07.02.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: String Trio: Wäldele – Hary de Ville – Locher

Swing, Czardas, Klezmer, Bluegrass in feinster Vollendung!

Die hochkarätigen, spielfreudigen Profimusiker, die u.a. der gemeinsame klassische Background verbindet, begeben sich auf eine musikalische Rundreise durch Czardas, Klezmer, Swing, Blues und Latin. Die Zuhörer dürfen sich auf einen sehr abwechslungsreichen Abend freuen.

ANDREAS WÄLDELE – Geige, Mandoline, Gitarre.
Der kreative Allroundmusiker zählt zu den größten Geigervirtuosen in der Grappelli Tradition, und ist in nahezu allen Stilen auf höchstem Niveau unterwegs.

JOEL LOCHER – Kontrabass.
Unglaublich virtuos und stilsicher kann er auf eine beeindruckende Biografie zurückblicken. Er tourt mit Stargitarristen wie Rosenberg, Birelli Lagrene oder mit Soul Legende Pee Wee Ellis rund um die Welt, spielt aber auch mit dem Stuttgarter Symphonie Orchester oder Modern-Jazz-Besetzungen.

HARY DE VILLE – Gesang, Gitarre, Mundharm.
Ist seit vier Jahrzehnten mit seinen, stilistisch sehr verschiedenen, eigenen Bands (z.B. Real Bluesband) eine feste Größe in der Musikszene.

Wann? Freitag, 07.02.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, keine Vorreservierung!

Fr. 31.01.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: Manuel Torres mit Andy Wolk

Ein akustischer Bluesabend der besonderen Art.

Als zwei „Kongeniale Türme“ am Akustikhimmel wurden Manuel Torres und Andy Wolk nach ihrer CD Premiere »Black Earth« von der Badischen Zeitung betitelt. Die zwei Musiker haben ein Akustikprogramm auf die Beine gestellt mit Eigenkompositionen aus Blues und Balladen und portugiesischem Fado, die sich nicht nur sehen, sondern auch auch hören lassen können. Als Heimkehrer sieht sich der portugiesische Bluesmusiker, der das Elztal nicht nur besingt, sondern auch zu seiner Wahlheimat gemacht hat.
Freuen Sie sich auf einen Abend voller Blues und Balladen mit Gitarrenmusik der besonderen Art.

Wann? 31.01.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut! Bestuhlt, keine Vorreservierung!

Fr. 17.01.2020 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: Ruben Gerritz mit Band

Großartiger Singer – Songwriter aus Kapstadt, Südafrika

Ruben Gerritz, Singer/ Songwriter aus Kapstadt, setzt mit Einflüssen aus seiner Heimat Südafrika musikalische Akzente und kreiert damit neue Indie-Rock und Pop Vibes. Zusammen mit seinem Ursprung im Funk entsteht somit ein neuer Mix der Genres, welcher regelmäßig ganze Locations zum Tanzen bringt. Durch seine Kreativität und sein feines Gespür für Musik sind nicht nur seine eigenen Songs entstanden, sondern auch einzigartige Cover-Versionen aus allen Ecken der Musikwelt.
Ruben Gerritz überrascht jedoch nicht nur mit seiner unverwechselbaren Stimme, sondern fesselt den Zuhörer auch mit seinem außergewöhnlichen Gitarrenspiel, wobei man erleben kann, wie ein Sänger Eins wird mit seinem Instrument. Gemeinsam mit seiner Band sorgt er für einen unvergesslichen musikalischen Abend der noch auf dem Heimweg im Ohr nachhallt.

Wann? 17.01.2020 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut!

KULTUR AM HEBEL Veranstaltungsarchiv 2019 (zum Aufklappen)

KULTUR AM HEBEL-Veranstaltungsarchiv 2019 (Auszüge)


Fr, 27.12.19 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel: Greenwood

Das große Post-Weihnachtskonzert mit Robin Perks und Ben Meech mit seiner Gitarre.

ACHTUNG: Das Cafe ist von 18:00 – 24:00 Uhr geöffnet – Keine Speisen!

Wann? 27.12.2019 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut!


Fr, 13.12.19 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel:

Ben Meech & Kylia Vogel-Buira

Das Musik-Duo singt von Liebe, Sehnsucht und Alltag. Immer mit dabei sind Bens Gitarre und Kylias Violine!

BEN MEECH und Kylia Vogel-Buira singen Songs von ihrem Album ALLEINGEBURT und stellen Neu-Kompositionen vor. Das Musik-Duo aus dem Kleinen Wiesental besingt die Liebe, die Sehnsucht und den Alltag. Stets geladen mit Bens eindringlicher Stimme sowie Kylias sanfter Ausstrahlung.

Wann? 13.12.2019 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr |

Eintritt frei, bei Austritt Hut!


Fr, 6.12.19 | 20:30 Uhr | Konzert am Hebel:

Tri Elles Vocales – „Klassentreffen piccante!“

Ein unvermitteltes Nebeneinander von Chanson, Oper, Jazz, Operette, Musikal und Schlager, vorgetragen mit viel Charme und Esprit.

Erinnern Sie sich noch an Ihr letztes Klassentreffen? Sie haben es verpasst?

Kein Problem! – „Klassentreffen–piccante!“

Lassen Sie sich von Tri Elles Vocales in einer musikalisch-humorvollen Inszenierung über die Tücken eines Klassentreffens überraschen und freuen Sie sich auf: „Oh…siehst du aber noch gut aus!“ und andere Lügen.

Die drei Sängerinnen Anke Adam, Christiane Laube und Birgit Tausch (Piano, Akkordeon) lieben das unvermittelte Nebeneinander von Chanson, Oper, Jazz, Operette, Musikal und Schlager und präsentieren dies mit viel Charme und Esprit.

Wann? 6.12.2019 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt frei, bei Austritt Hut!


Do, 5.12.19 | 19:00 Uhr  | EWS: Vorträge mit Diskussion

Elektrizitätswerke Schönau –  Klimawandel global und lokal

Vorträge von Prof. Rüdiger Glaser, Bernward Janzing und Sebastian Sladek mit anschließender Diskussion

Die Erkenntnisse liegen seit langem vor, der Handlungsdruck global wächst, die Auswirkungen zeigen sich auch hier vor Ort – und dennoch gehen die nötigen Transformationen der Gesellschaft nicht schnell genug.

Professor Dr. Rüdiger Glaser, geschäftsführender Direktor der Physischen Geographie der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg und ausgewiesener Experte für Klimageographie, wird die globale Dimension des Klimawandels und deren regionale Auswirkungen an ausgewählten Beispielen vorstellen.

Bernward Janzing, mehrfach ausgezeichneter Fachjournalist für die Themenbereiche Energie, Klima und Umwelt, wird seine Beobachtungen zum Klimawandel im Schwarzwald anhand seiner Wettermessungen präsentieren.

EWS-Vorstand Sebastian Sladek wird Verantwortung und Lösungen in der Energiewirtschaft aus Sicht der EWS darstellen.

Im Anschluss wollen wir mit Ihnen diskutieren. Es moderiert Bernward Janzing.

Die EWS freut sich auf Ihr Kommen. Eintritt und Getränke sind frei.

Wann? 5.12.2019 | Wo? Café am Hebel, 1.OG. | Beginn: 19.00 Uhr | Eintritt frei


Mi, 4.12.19 | 20.00 Uhr | SMG: Lichtbildervortrag

Schopfheimer Mittwochsgesellschaft – Zehn Jahre in Indien

Ansichten und Einsichten eines Reisenden – Lichtbildervortrag von Dr. Hans-Jürgen Bässler 

Dr. Hans-Jürgen Bässler, als Mikrobiologe viele Jahre auf dem indischen Subkontinent unterwegs, erzählt auf eindrückliche Weise von seinen Reiserfahrungen. Zahlreiche Bilder und Dokumente ergänzen den spannenden Vortrag, der ein differenziertes Bild des bunten und doch so fernen Indien gibt und mit manchen Vorurteilen aufräumt.
Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Menschen und deren Lebensformen. Doch es geht auch um Geographie, Religion, Landwirtschaft, Verkehr und Politik. Hans-Jürgen Bässler hat aus Indien faszinierende Naturbilder und viele Erinnerungen mitgebracht, über die er an diesem Abend Auskunft gibt.

Die Initiatoren Wernfried Hübschmann und Ute Poland geben an diesem Abend auch eine Vorschau auf die geplanten Veranstaltungen der SCHOPFHEIMER MITTWOCHSGESELLSCHAFT im Jahr 2020.

Wann? 4.12.2019 | Wo? Café am Hebel | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt frei


KULTUR AM HEBEL Veranstaltungsarchiv 2017/ 2018 (zum Aufklappen)

KULTUR AM HEBEL-Veranstaltungsarchiv 2017/ 2018